Mittwoch, 19. November 2008

Nach Hause mit dem Uni-Taxi...


München, Berlin, Heidelberg -- Eliteunis? Könnt ihr vergessen. Selbst für die wenigen Auserwählten, die die Ehre haben, an einer der genannten Unis einen Elitestudiengang zu belegen, dürfte der Service, den Studenten an der Universität Yale in New Haven genießen, nur ein Traum sein -- es ist laut letztem Ranking auch die zweitbeste Uni der Welt nach Harvard.

Klar, der Campus ist malerisch. Die Bibliothek ein neogotische Schloss mit bequemen Ledersesseln zum Pauken. Und Studenten können sich bei Vorträgen und Veranstaltungen kostenlos den Bauch voll schlagen. Ach ja, die Professoren sind natürlich auch Weltklasse -- ihre Seminare dafür klein und überschaubar, damit keiner zu kurz kommt.

Was mich aber am meisten neidisch gemacht hat: Ein Anruf, und die Uni schickt ein Taxi, um die Studenten nachts sicher nach Hause zu bringen. Umsonst! Egal ob von der Disco, dem Kino, oder -- was bei Elite-Studis häufig der Fall ist -- von der Bibliothek: der Shuttleservice kommt. Glücklicherweise auch für Gäste der Studenten ;)


Nun noch das UN-Update: Wirklich Aufregendes ist in letzter Zeit nicht passiet -- wobei? George W. Bush hat noch einmal hier Halt gemacht, um bei der Veranstaltung "Culture of Peace" eine Rede zu halten -- und anstatt irgend etwas hilfreiches von sich zu geben, davon zu erzählen, wie der Glauben ihm geholfen hat. (Wer sich hier fragt, was ausgerechnet Bush bei einer Friedensveranstaltung soll, ist nicht allein. Aber da Saudi Arabien -- eine No-Go-Area für Nicht-Muslime -- die Initiative zur Veranstaltung gab, braucht man sich über gar nichts wundern.) Auch Gordon Brown hat sich sehen lassen, während Deutschland nur einen Vertreter aus der zweiten Reihe schickte.

Außerdem bemerkenswert: Charlize Theron gab sich die Ehre, da sie neue UN-Friedensbotschafterin ist. Und um es nicht zu spannend zu machen: Sie schaut tatsächlich mindestens so gut aus, wie in ihren Filmen.

-----------------------------------------

Artikel-Update:

CLIMATE CHANGE: World Willing to Pay More for Green Energy

Activists Seek Executive Order Banning Torture

Zum Schluss noch eine interessante deutsche Geschichte... Vielleicht kommt euch eine der erwähnten Personen bekannt vor ;

Kommentare:

Sponk hat gesagt…

uni taxi...endlich mal was sinnvolles, was man mit den studiengebühren anstellen kann ;P
mal so ne frage nebenbei: was zahlt man denn, wenn man an yale studiert und nicht gerade ein stipendium hat? ich denke wenn wir hier in deutschland auch soviel zahlen würden, dann wäre auch an unseren unis mehr drin. aber ich bin eigentlich ganz froh, dass es "nur" 500 ocken sind und ich nicht noch mehr arbeiten muss um studieren zu können. Denn für ein Stipendium bin ich definitiv zu faul =)
deshlab find ich unser Bildung-für-Jedermann-System doch ganz nett. Und die deutschen Ingenieure sind bekanntlich immernoch - auch im ausland - gern gesehen.

WRK hat gesagt…

Bei den Gebühren kommt es drauf an was du studierst. Mit dem richtigen Fach (z.B. Economics) bekommst du sogar Geld von der Uni!!

gXXL hat gesagt…

Und als Lehrämtler Geschichte/Deutsch? Bestimmt persönliche Sklaven, die einen in einer Sänfte auf dem Campus umeinandertragen, dazu ein 5*-Koch in seiner Villa und - bei Bedarf - seinen persönlichen Harem :)